Tauchplatz Falckenstein - Schleswig-Holstein

Tauchplatz Falckenstein - Schleswig-Holstein

Der Einstieg zu einem weiteren Tauchplatz in der Kieler Förde bietet sich bei dem Strandabschnitt zwischen dem Fähranleger Falckenstein (auf dem Bild links) und dem Friedrichsorter Leuchtturm (außerhalb des Bildes rechts). Um dorthin zu kommen biegt man in Friedrichsort an der Straße Brauner Berg ab, in Richtung Falckensteiner Strand. Man fährt in Richtung Leuchtturm und findet kostenlose Parkmöglichkeiten gleich hinter dem Deich.

Seenelke (Metridium senile)

Vom Parkplatz aus geht man ca. 100 Meter bis zur Wassergrenze. Dort angekommen watet man durch das anfangs flache Wasser über eine Sandbank hinweg bis zu einer angenehmen Abtauchtiefe. Am Rand der Fahrrinne geht es dann steil abwärts bis auf ca. 12 Meter Tiefe. Von Vorteil für die Orientierung ist die Tatsache, dass die Strandlinie ziehmlich genau eine Nord-Süd-Achse bildet, an der man dann gut entlangtauchen kann. Es kann zu beiden Seiten des Anlegers getaucht werden. Auf der linken Seite soll in 9 Metern Tiefe das Wrack eines alten Fischkutters liegen.

Vorsicht: In der Nähe des Anlegers ist das Tauchen wegen des Fährverkehrs verboten.

Gemeiner Seestern (Asterias rubens)

Auf der rechten Seite, also südlich in Richtung Friedrichsorter Leuchtturm, sind wunderschöne Seegrasswiesen. Hier tummelt sich eine Vielzahl von Kleinlebewesen. Klassisch anzutreffen sind hier natürlich Krebse und Seesterne in großen Mengen. Aber gerade in den Seegrasswiesen sieht man immer wieder Seenadeln und Schwebegarnelen. UW-Fotografen finden hier durchaus das eine oder andere lohnenswerte Motiv und können bei schönem Wetter aufgrund der geringen Tiefe das eine oder andere Foto auch ohne Blitz aufnehmen. Allerdings sollte man sich nicht zu weit vor den Leuchtturm wagen, denn die Gefahr ist zu groß. Hier befahren große Handels- und Fährschiffe die Förde, die zum Teil eine nicht unerhebliche Unterwasserströmung erzeugen können.

Es ist sehr gewöhnungsbedürftig und sicherlich nicht jederman's Sache in Falckenstein zu tauchen. Ein Grund sind dafür sicherlich die teilweise doch sehr starken und lauten Schiffsgeräusche, die eine sehr unangenehme Atmosphäre erzeugen können.

Ein anschließendes Debriefing kann vor allem im Sommer in den Dünen sehr entspannend sein. Weiter nördlich an der Falckensteiner Strandpromenade haben gerade in den letzten Jahren immer wieder neue Bistros aufgemacht, die zum verweilen einladen.

 

Umfrage

Wie bist Du auf dieser Website gelandet?: